Menu

Da wollte ich nun ein schönes Foto meiner neuen Wohnsituation, auf der schön grünen Nil Insel mit Namen El Qursayah, einfügen. Das ist mir leider nicht gelungen. Nach einer Stunde herumpröbeln habe ich erst mal aufgegeben.

Am letzten Freitag ist die Reise nach Kairo bereits in Genf ins Stocken gekommen! Wegen extremem Ferien - Flugverkehr ist unsere Swiss Maschine mit knapp 2 Std. Verspätung gestartet. Dadurch war der Anschlussflug ab Genf längst ohne uns weg. So kamen meine Mitstipendiatin Fabrizia Famos und ich zu einer Übernachtung in Genf auf Kosten von Swiss. Einen Tag später als geplant, erreichten wir dann endlich Kairo.

Vom Flughafen gings dann noch eine Stunde Autofahrt durch den chaotischen, hupenden, stockenden Kairoer Abendverkehr bis zur Anlegestelle vom Fährbötchen. Die Insel ist nur durch die Fähre mit dem Ufer verbunden, es gibt keine Brücke. Das heisst, unser Weg zum Einkaufen oder ins Stadtzentrum ist immer mit einer kurzen Bootsfahrt verbunden.

Im Stadtzentrum gibt es eine zweite Wohnmöglichkeit für uns. Diese Wohnung in einem riesigen alten Stadthaus haben wir vorgestern bereits besichtigt. Mal schauen, ob ich auch für eine Weile da wohnen will. Im Moment ist es so heiss, dass ich lieber auf der Insel lebe und nur für Museumsbesuche etc in die City reise.

Ich bin mittlerweile eingerichtet und kann langsam an mein Projekt denken und neugierig sein auf das was sonst noch auf mich zukommt.

Und nun ist es mir sogar gelungen das Foto zu verkleinern und einzufügen. Ich lerne.